Kita Frankfurt

Orte für Familien

Kinderzentren sollen nicht nur Orte für Kinder, sondern „Orte für Familien“ darstellen, indem sie auch Eltern bei der Ausführung ihres Erziehungsauftrags zeitnah, frühzeitig, wohnortnah, verlässlich unterstützen und Eltern sich umgekehrt ebenfalls an der Arbeit im Kinderzentrum beteiligen.

Eltern sind die Experten für ihre Kinder und deshalb kann die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte in den Kinderzentren nur stattfinden, wenn eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern gegeben ist. Nachweislich hat die Qualität der Zusammenarbeit von Eltern und Mitarbeitenden des Kinderzentrums erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder und ihre Bildungsverläufe. Die Lebensrealität der Familien findet auf diesem Wege stärkere Berücksichtigung in der alltäglichen Arbeit mit dem Kind; man weiß mehr voneinander und kann anders mit besonderen Situationen umgehen.

Jedes Kinderzentrum kann (anderes als ein Kinder- und Familienzentrum) unabhängig von seiner Lage im Stadtgebiet und der Struktur des sozialen Nahraums ein „Ort für Familien“ sein. Darüber hinaus gibt es keine weiteren verbindlichen Vorgaben zu Kooperationspartnern oder sonstigen konzeptionellen Überlegungen. Grundgedanken von Orten für Familien sind: Vernetzung im Stadtteil mit anderen Institutionen, Vereinen und Personen das Schaffen von Begegnungsräumen und bedarfsorientierten Angeboten für Eltern, das Selbstverständnis als Ort, an dem man miteinander in Beziehung ist und miteinander spricht.