Kita Frankfurt

Ältere Beiträge.

Azubi- und Studienmesse in Frankfurt 2011 – wir sind dabei

Am 18. und 19.11.11 findet von 9.00 bis 16.00 Uhr in der Halle 1.2 der Messe Frankfurt eine der größten Berufsbildungsmessen im Rhein-Main-Gebiet statt.
Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 können sich an beiden Tagen kostenlos bei Unternehmen, Hochschulen, Berufsschulen, Bildungseinrichtungen, Institutionen, Behörden, Verbänden und Anbietern von Sprachreisen über Ausbildungen, Studiengänge und alternative Möglichkeiten des Berufseinstiegs informieren. Junge Berufstätige, die noch nicht am Ende ihres Bildungsweges angelangt sind, werden hier ebenfalls reichlich Informationen finden.

Auch Kita Frankfurt wird sich dort präsentieren, den interessierten jungen Menschen einen Einblick in die Tätigkeit von pädagogischem Personal geben und Fragen zu dem Berufsbild Erzieher beantworten.
Am Freitag, 18.11. wird Herr Fischer-Reitgaßl um 10.25 Uhr den Vortrag „Abenteuer Kita-Arbeiten bei Kita Frankfurt“ im Präsentationsraum halten und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

Neue Busse für die Kinder der Kinderzentren Gustav-Freytag-Straße und Eichendorffstraße

Am 08.09.11 nachmittags war die Aufregung in den Kinderzentren der Gustav-Freytag-Straße und der Eichendorffstraße groß. Heute sollten die neuen Busse eingeweiht werden.

Beide Kinderzentren hatten sich gut vorbereitet, Willkommenslieder gelernt und einen Namen ausgedacht. Als die Mercedes Sprinter mit lautem Gehupe angefahren kamen, war die Stimmung bei Kindern, Eltern und den pädagogischen MitarbeiterInnen auf dem Höhepunkt.

Die Kinder des KiZ Eichendorffstraße tauften ihren neuen Bus „Bussi“ und bombardierten ihn voller Elan als erste Härteprüfung mit Wasserbomben – Prüfung bestanden!

Bei den Kindern des KiZ Gustav-Freytag-Straße kamen Wasserflaschen und Spritzpistolen zum Einsatz, auch „Gustav“ – so der neue Name, der per Banner ausgerollt wurde - bestand die Taufe mit Bravour.

Notwendig wurden die Beschaffungen, da die bisherigen Fahrzeuge nicht mit Rußpartikelfilter nachgerüstet werden konnten, und somit keine Fahrerlaubnis (=grüne Plakette) mehr für Frankfurt erhielten.

Sobald alle Fahrer auf den neuen Bussen geschult sind, können die Kinder wieder mühelos alle Bildungs- und Freizeitangebote in Frankfurt und Umgebung wahrnehmen. Viele Ziele sind mit dem ÖPNV für Gruppen mit Kindern mit Behinderungen nur schwer oder gar nicht erreichbar, Rollstühle, Sauerstoffflaschen und sonstige Hilfsmittel können mit dem Mercedes Sprinter gut zusätzlich transportiert werden.

Ab der kommenden Woche sind die Kinder wieder on Tour zum therapeutischen Reiten nach Kronberg, zum Schwimmen oder zu Angeboten des Kita Bildungsnetzes in ganz Frankfurt. Die Busse werden jedenfalls auffallen – ganz Kita Frankfurt.

Abenteuer Outdoor

Kinder und Pädagogen aus vier Kinderzentren haben sich getraut…….und waren begeistert. Für jeweils eine Woche währen der Sommerferien erlebten sie in Wissmar (Lahn) eine Ferienfreizeit der besonderen Art!
Übernachten im Zelt, geführte Flusstouren mit dem Kanadier, Paddeln im Kajak, das Campleben aktiv mitgestalten, sich komplett selber versorgen, Natur pur erleben….. dies sind nur einige der Erfahrungen, die die Kinder und Pädagogen im Paddelcamp gemacht haben.
Spaß und Freude standen bei allen Aktionen im Vordergrund, aber auch die Möglichkeit des Rückzuges und das Gestalten und Umsetzen eigener Ideen waren wichtiger Bestandteil im Tagesablauf.
Das Angebot beinhaltete vor allem täglich zwei geführte Flusstouren mit zwei Kanadiern sowie das Einzel- Kajaktraining. Schwimmen, Spielen und Toben rundeten den Tag ab.
Selbstverständlich waren alle in die anfallenden Arbeiten im Camp mit einbezogen.
Vor allem die komplette Selbstversorgung im Camp war für viele eine völlig neue Erfahrung. Die ausgewogene und gesunde Ernährung von ca. 26 Personen in der Campküche zuzubereiten war mit viel Arbeitsaufwand verbunden, ist aber dennoch bestens gelungen.
Auch das tägliche Holen von frischer Milch und Eiern auf dem benachbarten Bio- Bauernhof gehörte zum Alltag.

Durch die Idee und Initiative der Leiterin des KiZ Alt Fechenheim (27) Sabine Klopsch und dem Kooperationspartner vor Ort, dem Paddelclub Wissmar, ist es mit der Unterstützung des Betriebs Kita Frankfurt gelungen, in diesem „Probelauf“ erste, sehr positive Erfahrungen mit dieser Art von Freizeitangebot zu machen.

Kinder, Pädagogen und das Campteam vor Ort verbrachten eine Zeit voller vielfältiger und tiefgreifender Erfahrungen miteinander.

Das Resümee aller Beteiligten: „Eine supertolle Zeit ,die viel zu kurz war!“

Besuch der usbekischen Delegation im Kinderzentrum Marktstraße 11

Am 08.09.2011 war eine Delegation, bestehend aus Ärzten und Mitarbeitern des Ministeriums für Gesundheit aus Usbekistan, im Kinderzentrum Marktstraße zu Gast. Dieser Besuch kam zustande über die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Usbekistan, The Health Bureau und dem Amt für Gesundheit Frankfurt am Main. Die Mitarbeiter verschaffen sich auf ihrer Reise durch Deutschland bei der Besichtigung verschiedener Kindereinrichtungen einen Einblick über die pädagogische Arbeit und die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, insbesondere der Händehygiene.
Nach einer Führung durch das Kinderzentrum mit Darstellung des Bildungsauftrags wurde den Damen und Herren das Konzept zur Umsetzung der Händehygiene praktisch und anschaulich mit einer Gruppe von Kindern dargestellt. Anschließend fand ein reger Austausch mit vielen Fragen statt. Für alle Beteiligten war es ein sehr interessantes und aufschlussreiches Treffen.

Kita Frankfurt spendet 28 Bäume

Am 01.September wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Allgemeinen Verwaltung des Betriebes Kita Frankfurt eine Baumurkunde durch die Firma Staples Advantage überreicht.

Mit der kontinuierlichen Bestellung von umweltfreundlichem Papier für die Zentrale des Betriebes in der Zeil 5 beteiligt sich Kita Frankfurt an einem Projekt, das die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Kooperation mit den Vereinten Nationen initiiert hat. Staples spendet 1,5 % der Umsätze aus den Bestellungen nachhaltiger Produkte an die SDW und hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr des Waldes 2011 mindestens 10 Hektar Bäume in Deutschland pflanzen zu lassen. Durch die umweltfreundlichen Bestellungen der Allgemeinen Verwaltung und die daraus resultierenden Spenden wurden 28 Bäume beschafft und gepflanzt.

Weitere Infos zur Easy Tree Kampagne unter
www.staples-easytree.de.

1. Höchster Gesundheitstag – Das große Mitmachfest mit vielfältigen Bildungsgeboten für die ganze Familie war ein voller Erfolg!

Am 20. August 2011 fand im Höchster Stadtpark der 1. Gesundheitstag „Höchst gesund – Gesund in Höchst“ statt. Kita Frankfurt veranstaltete zusammen mit dem Frankfurter Kinderbüro im Rahmen eines ganzheitlichen Pilotprojekts einen Aktionstag rund um das Thema Gesundheit.
Das Pilotprojekt ist eine langfristige, integrierte und interdisziplinäre Gesundheitsprävention für Kinder von 0 -12 Jahren im Stadtteil Höchst. Es umfasst die Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung, Hygiene, Bildung und Kultur. Ziel ist die Förderung von Eigenmotivation, Kreativität und Selbstbewusstsein als Arbeits- und Lebensgrundlage für Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte.

Strahlend blauer Himmel lockte an diesem Samstag viele Höchster Familien in den Stadtpark, wo sie unterschiedlichste Angebote erwarteten. Die vielen beteiligten Höchster Institutionen boten den kleinen und großen Besuchern ein umfassendes Mitmachprogramm. Neben Tanzangeboten, Feuerwehrvorführungen und gemeinsamen Aktionen für Kinder und Eltern zählte das Bootrennen zu einem der Höhepunkte an diesem Nachmittag. Die städtischen Kinderzentren und weitere Kindertageseinrichtungen aus Höchst boten mit ihren kreativ gestalteten Booten eine Augenweide für jeden Besucher. Unter viel Spaß und regen Anfeuerungsrufen erreichten alle Boote sicher das Ziel und am Ende gab es für alle einen Riesenapplaus und Urkunden.
Eltern und Kinder hatten die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Thema Gesundheit auseinanderzusetzen und zu informieren.
Bei Spiel und Spaßaktionen kam auch die Info nicht zu kurz, dass eine gesunde Lebensweise die Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Bildung und ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben ist.
Es beteiligten sich die städtischen Kinderzentren Gerlachstraße, Peter-Fischer-Allee, Bolongarostraße, Paul-Schwerin-Straße und Billtalstraße aus Höchst,
sowie die Kinderzentren Gotenstraße, Stieglitzenweg, und Euckenstraße aus Unterliederbach.

Moderiert wurde der Nachmittag von Siggi Herold, Schauspieler des Theaters „Grüne Soße“.

Fußball Trainingscamp für Mädchen in der Bildungsstätte Biegwald am 05. und 06. Juli 2011 für Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Am 05. und 06. Juli 2011 fand in der Bildungsstätte Biegwald ein Mädchen Fußball Trainingscamp statt. Das Kita Bildungsnetz veranstaltete in Kooperation mit der Eintracht Frankfurt und dem Sportamt ein zweitägiges Trainigscamp für Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren. Es beteiligten sich folgende Kinderzentren:

  • KIZ Herxheimerstraße
  • KIZ Vatternstraße
  • KI Z Theodor-Thomas-Straße

Am zweiten Tag stand am Vormittag wieder eine Trainingseinheit an. Dabei lernten die Mädchen den Ball am Fuß zuführen, ein Pass genau zur Mitspielerin zu bringen, den Ball aus der Luft volley zu nehmen und vieles mehr.
Nach dem Mittagessen stand ein Mini Turnier auf dem Programm. Die Mädchen entschieden sich für die Mannschaften Deutschland, Brasilien, Portugal und Argentinien. Sieger wurde Deutschland vor Brasilien, was von allen beteiligten als ein gutes Signal für die Frauen Fußball WM gesehen wurde.

Zum Abschluss des Trainingscamp hatte Kita Bildungsnetz für jedes Mädchen eine Urkunde, eine Medallie, einen Eintracht Frankfurt Wimpel und Broschüren über Frankfurter Vereine, die Mädchenfußball anbieten sowie für jedes Kinderzentrum alle Informationen Rund um den Fußball.

Pflanzen und Wasser - Ein Aktionstag im Palmengarten

Am 07.06.2011 präsentierten Mitarbeiterinnen aus verschiedenen städtischen Kinderzentren im Palmengarten das neue Bildungsangebot „Wasser – Pflanzen“ für Kinder im Alter von 4 – 8 Jahren, das in Kooperation mit dem Palmengarten, Grüne Schule, entwickelt wurde.
Zunächst gingen die Kinder auf Entdeckungstour: Welche Wasserpflanzen gibt es? Welches Klima brauchen die Pflanzen? Was ist ein Wasserhungerkünstler?
Anschließend hatten Kindergruppen aus folgenden Kinderzentren die Möglichkeit, sich forschend mit dem Thema auseinanderzusetzen, naturwissenschaftliche Phänomene zu beobachten und selbst aktiv zu werden:
Marktstraße 11 (Bergen-Enkheim, KiZ 91),
Gustav-Freytag-Straße 7 (Dornbusch, KiZ 76),
Victor-Gollancz-Weg 4 (Eschersheim, KiZ 88),
Niddagaustraße 27 (Rödelheim, KiZ 17),
Gotenstraße 38 (Unterliederbach, KiZ 42),
Euckenstraße 33 (Unterliederbach, KiZ 68),
Rhönstraße 86-88 (Ostend, KiZ 62).
Die Bildungsangebote zu den Themen „Exotische Früchte“, „Fleischfressende Pflanzen“ und „Wüsten + Kakteen“, die von den Kindern der städtischen Kinderzentren auch mit großem Interesse „erforscht“ werden, sind ebenfalls im Rahmen der langjährigen Kooperation mit dem Palmengarten – Grüne Schule entstanden.

Thank you for the music

Am Dienstag, den 31. Mai fand im Kulturzentrum Mainfeld eine ungewöhnliche Filmpremiere statt. Dabei wurde der Musikdokumentarfilm „Thank you for the music“ von Sophia Edschmid erstmalig einem ausgewählten Personenkreis vorgestellt.
Kita Frankfurt hatte zu dieser Veranstaltung Personen und Vertreter von Institutionen eingeladen, die in den vergangenen Jahren maßgeblich zum Aufbau und zur Entwicklung eines reichhaltigen musikalischen Angebots in den städtischen Kinderzentren beigetragen haben. Vertreter verschiedener Stiftungen, MitarbeiterInnen der Musikschulen, des Kinderbüros, der Volkshochschule, des Kinderschutzbundes, des Hessischen Rundfunks, des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten, des Staatlichen Schulamts, der Alten Oper, der Brotfabrik und Vertreter des Dezernats folgten der Einladung und erlebten einen abwechslungsreichen Abend. Weiterhin waren Leitungen und MitarbeiterInnen von Kinderzentren, die einen musikalischen Schwerpunkt in ihrem Kinderzentrum etabliert haben, anwesend.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch einen Beitrag der Leiterin des Betriebs Kita Frankfurt, Monika Berkenfeld, in dem sie einen Überblick über die Vielfalt der musikalischen Angebote und das zugrunde liegende Konzept zur musikalisch-ästhetischen Bildung gab. Der darauf folgende Film beeindruckte die Zuschauer durch seine klare Bildsprache, die die einzigartige Wirkung von Musik auf Kinder für den Betrachter unmittelbar deutlich werden ließ. Abgerundet wurde das Programm durch Beiträge des „Duo Bossalero“, das für das Publikum Musik aus dem lateinamerikanischen Raum lebendig werden ließ.
Der anschließende Ausklang bei Apfelwein und Laugengebäck gab allen Anwesenden Gelegenheit zu einem regen fachlichen Austausch und dem Entwickeln weiterer Perspektiven.

Haus der kleinen Forscher

In 2011 erhalten 25 städtische Kinderzentren eine Auszeichnung zum „Haus der kleinen Forscher“.
Im Mai 2011 fand bereits die zweite Auszeichnungsstaffel im Siesmayersaal des Palmengartens statt.
Den Kindern und Fachkräften von vier Kinderzentren wurde die Auszeichnungsplakette
durch Mitarbeiterinnen des lokalen Netzwerks Kita Frankfurt überreicht.
Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert bundesweit die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaft, Mathematik und Technik mit dem Ziel bereits bei unter Drei- bis Zehnjährigen das Interesse an Naturphänomenen zu fördern.
In dem seit 2009 bestehenden lokalen Netzwerk Kita Frankfurt beteiligen sich inzwischen 81 Kinderzentren. Die am Projekt teilnehmenden Erzieherinnen und Erzieher werden durch die vom Haus der kleinen Forscher qualifizierten Trainerinnen und Trainer in Workshops weitergebildet. Die bestehenden Themen Wasser, Luft und Sprudelgase konnten inzwischen durch Workshopangebote zu Mathematik und Magnetismus erweitert werden.
Bisher konnten ca.160 sozialpädagogische Fachkräfte als Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter in den naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen fortgebildet werden.
Folgende vier städtischen Kinderzentren wurde am 20.05.2011 als Haus der kleinen Forscher ausgezeichnet:
Kinderzentrum Nidaforum 14,
Kinderzentrum Stichelstraße,
Kinderzentrum Heinrich-Seliger-Straße,
Kinderzentrum Herrmann-Küster-Straße.

Eröffnung des 1. Beach – Soccer – Feldes im Kinderzentrum Gerlachstraße am 17.05.2011 für Kinder von 4 – 12 Jahren.

Am Dienstag, den 17.05.2011 wurde von Frau Bürgermeisterin Jutta Ebeling im Kinderzentrum Gerlachstraße der 1. Beach-Soccer-Platz des Betriebs Kita Frankfurt im Stadtteil Höchst feierlich eröffnet.
Durch den Beach-Sport werden die motorischen Fähigkeiten wie Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit gefördert und die Kinder erhalten Zugang zu den verschiedensten Sportarten.

Das Frankfurter Kinderbüro, das Sportamt und Kita Frankfurt haben gemeinsam mit dem Verein discorso den 1. Beach-Soccer-Platz in einem Kinderzentrum erstellt. Die Planung, Gestaltung und der Bau der Anlage erfolgte durch den Verein discorso zusammen mit vielen Kindern, Eltern und dem Mitarbeiterteam des Kinderzentrums Gerlachstraße.

An den Eröffnungsspielen beteiligten sich folgende Kinderzentren:
Bolongarostraße 137 (Höchst, KiZ 7),
Gerlachstraße 35-37 (Höchst, KiZ 9),
Paul- Schwerin-Straße 1 (Höchst, KiZ 32),
Gotenstaße 38 (Unterliederbach, KiZ 42),
Peter-Fischer-Allee 25 (Höchst, KiZ 53),
Euckenstraße 33 (Unterliederbach, KiZ 68).

Am Vormittag wurde der Platz von den Kindergartenkindern der beteiligten Kinderzentren eingeweiht und die ersten Spiele ausgetragen. Das Fußballteam des Kinderzentrums Peter-Fischer-Allee erhielt einen Pokal für den ersten Platz.
Am Nachmittag bestritten die Hortkinder aus den beteiligten Kinderzentren ein Turnier und das Mädchenteam des Kinderzentrums Paul-Schwerin-Straße sowie das Jungenteam des Kinderzentrums Euckenstraße belegten die ersten Plätze und nahmen Pokale in Empfang.
Am Abend wurde ein Spiel zwischen den Eltern und dem Team des Kinderzentrums ausgetragen.
Die Kinder hatten es schwer, sich zu entscheiden, welche Mannschaft sie lauthals unterstützen sollten.
Nach dieser aktionsreichen Einweihungsfeier waren sich alle Beteiligten einig:
Spielen auf Sand macht einfach Spaß, tut gut und ist damit ein wichtiger Beitrag zu einer gesunden und selbstbewussten Persönlichkeitsentwicklung der Kinder.

„Lichtblicke“ – Wechselspiel von Schatten und Licht

Kooperation zwischen :
Kita Frankfurt – Deutsches Filmmuseum – Beruflichen Schulen Berta Jourdan.
Am 06.05.2011 fand die Präsentation der Arbeitsergebnisse von 15 Studierenden (Ausbildung zu anerkannten Erzieherinnen/Erzieher/) der Beruflichen Schulen Berta Jourdan im Kino Mal Seh’n statt, die in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum und dem Kita Bildungsnetz von Kita Frankfurt ein Bildungsangebot für Kinder im Alter von 4 – 8 Jahren zur Ausstellung „Schatten und Licht“ als Pilotprojekt entwickelt haben.
Gestartet wurde die Präsentation mit dem Schattenfigurenspielfilm „Aschenbrödel“ von Lotte Reiniger, der von den anwesenden Kindern und Erwachsenen begeistert aufgenommen wurde. In Form von Stationen hatten Kindergruppen aus folgenden städtischen Kinderzentren die Möglichkeit, sich auf spielerischer Weise das Thema zu erschließen:
Niddagaustraße 27 (Rödelheim 17),
Rhönstraße 86-88 (Ostend 62),
Vatterstraße 3 (Seckbach 63),
Lauterbacher Straße 18 (Fechenheim 75),
Ahornstraße 96 (Griesheim 77),
Staufenstraße 3 (Westend-Süd 111).

Nach einem Aktionstag in der Kunsthalle SCHIRN zu dem Thema „Verrückte Dinge“ ist dies die zweite Abschlussveranstaltung des „Pilotprojektes zur Optimierung von Theorie und Praxis in der Erzieherausbildung“. Die Kooperationspartner Deutsches Filmmuseum, Berufliche Schulen Berta Jourdan und Kita Frankfurt – Ausbildungsbereich und Kita Bildungsnetz haben sich folgende Ziele gesetzt: Entwicklung eines qualifizierten Netzwerks in Form fachlicher Begleitung durch die Fachlehrer der Beruflichen Schule Berta Jourdan, die Studierenden selbst, den Ausbildungsbeauftragten der städtischen Kinderzentren Frankfurt am Main. Weiterhin am Projekt beteiligt waren das Deutsche Filmmuseum, das Kindermuseum und das Kita Bildungsnetz Frankfurt.

Die gemeinsame Qualifizierung der Studierenden, und ihrer Ausbildungsbeauftragten erfolgte durch das Deutsche Filmmuseum. Gemeinsam wurden Bildungsinhalte anhand der Ausstellung „Schatten und Licht“ erarbeitet. Die Studierenden setzten die Bildungsinhalte um in Form von Projektangeboten sowohl in den Kinderzentren als auch in der der Ausstellung „Schatten und Licht“, derzeit im Kindermuseum Frankfurt zu sehen. Der Prozess wurde von den jeweiligen Ausbildungsbeauftragten aus den Kinderzentren begleitet.

Suchen – Finden - Fotografieren

Die New Games Gruppe des Bildungsnetzes startete Anfang März einen Aufruf in allen städtischen Kinderzentren:

Mit der Unterstützung der Firma Ströer wurde stadtweit eine Werbekampagne im Zeitraum vom 07.März bis 18. April 2011 gestartet, die Kita Frankfurt sichtbar machen soll.
Der Betrieb möchte mit den Plakaten, auf denen die unverwechselbaren Figuren in frischen Farben von Kita Frankfurt zu sehen sind, kombiniert mit witzigen Wortspielen, um pädagogisches Personal werben. Vor allem junge Leute sollen angeregt werden, sich über eine Ausbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher bei Kita Frankfurt zu informieren.

Aber auch den Kindern in den gut 140 städtischen Einrichtungen macht es Spaß, mit den Erzieherinnen und Erziehern auf die Jagd nach den verschiedenen Figuren zu gehen, die aus dem Kita Frankfurt Logo entstehen können.
Zu finden sind die Plakate auf Litfasssäulen, als Citylight-Poster (s. Foto) sowie auf Bussen und U-Bahnen.

Die Fotos, die dabei entstehen, werden im Betrieb gesammelt, zu Kollagen verarbeitet und in der Zentrale ausgestellt.

Verrückte Dinge – Exklusiv

Am 14.03.2011 fand die Präsentation der Arbeitsergebnisse von 16 Studierenden aus den Beruflichen Schulen Berta Jourdan in der Kunsthalle SCHIRN statt. In Form von Stationen hatten Kindergruppen aus folgenden städtischen Kinderzentren die exklusive Möglichkeit, die Ausstellung „Surreale Dinge“ kennen zu lernen und sich auf spielerischer Weise zu erschließen:
Stieglitzenweg 10 (Unterliederbach), Krifteler Straße 80 (Gallus), Euckenstraße 33 (Unterliederbach),
Breubergstraße 6a (Niederrad),
Bernadottestraße 35 (Heddernheim),
Am Wildpfad 2 (Schwanheim),
Hammarskjöldring 17 b (Niederursel).

Im Rahmen eines „Pilotprojektes zur Optimierung von Theorie und Praxis in der Erzieherausbildung“ haben sich die Kooperationspartner Kunsthalle SCHIRN, Berufliche Schulen Berta Jourdan und Kita Frankfurt – Ausbildungsbereich und Kita Bildungsnetz zusammen getan. Ziele der Kooperation sind das Entwickeln eines qualifizierten Netzwerks
mittels der fachlichen Begleitung durch die Fachlehrer der Beruflichen Schule Berta Jourdan, den Studierenden selbst, den Ausbildungsbeauftragten der städtischen Kinderzentren Frankfurt am Main und durch die Experten der Kunsthalle SCHIRN und des Kita Bildungsnetz Frankfurt.
Studierende der Fachschule nahmen im Rahmen des Blockpraktikums an einer Qualifizierung in der Kunsthalle SCHIRN gemeinsam mit Ihren Ausbildungsbeauftragten aus dem jeweils zuständigen Kinderzentrum teil. Gemeinsam wurden in der Qualifizierungsgruppe Bildungsinhalte anhand der Ausstellung „Surreale Dinge“ erarbeitet. Die Umsetzung erfolgte durch die Studierenden in Begleitung der jeweiligen Ausbildungsbeauftragten aus den Kinderzentren in Form von Projektangeboten sowohl in den Kinderzentren als auch in der Kunsthalle SCHIRN.

Kita-Mitarbeiterinnen wagten sich am Wochenende aufs Glatteis

Da staunte so mancher, der am Sonntag, den 06. März' 11 zum Heimspiel der Löwen kam, nicht schlecht:

Bei einem Bürostuhlrennen auf der Eisfläche während der Halbzeit traten Sabrina Jilg und Sandra Unger für Kita Frankfurt an. Die beiden Mitarbeiterinnen aus dem Fachbereich Liegenschaften hatten bei der Anmeldung zum Wettrennen nicht wirklich daran geglaubt, selbst auf der Eisfläche zu stehen.

Ausstaffiert nach Eishockeymanier versuchten sie, den Parcours zu meistern, mussten sich aber gegen zwei starke Männerteams geschlagen geben.

„Dabei sein ist alles „ sagte Sandra Unger, und wusste den Grund für ihr schlechtes Vorankommen: Das frisch überzogene Eis war in der Mitte noch nicht gefroren und sie musste sich auf der mittleren Position des Spielfeldes eher durch Wasser kämpfen als übers Eis. Da waren die beiden Außenteams einfach im Vorteil!

Zum Video

Tschaikowskys „Nussknacker“ verzauberte 2.000 Kindergartenkinder und Grundschüler

Großes Erlebnis in der Alten Oper

Am 06. Dezember 2010 erlebten insgesamt 2.000 Kinder aus Kindertageseinrichtungen und Grundschulen im großen Saal der Alten Oper zwei Aufführungen des Nussknackers von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky.

Die Bürgermeisterin Jutta Ebeling und die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler begrüßten das aufgeregte, aber dennoch sehr disziplinierte Publikum. Die Bürgermeisterin wünschte sich, dass Kindern öfter die Möglichkeit geboten würde, an kulturellen Ereignissen teilzunehmen.

Die Aufführung war ein weiteres Ereignis in der Reihe „Sinfonik für Kindergärten“, die seit 2008 zweimal jährlich unter dem Stichwort „Konzertpädagogik“ stattfindet und von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und der UBS Deutschland AG finanziert wird.

Die Idee für das Projekt „Sinfonik für Kindergärten“ entstand im Herbst 2005 mit der Überlegung, dass frühkindliche Bildung für 3 - 6 Jährige gerade im musikalischen Bereich wesentlich zur Persönlichkeits- und Sprachentwicklung beiträgt. So wurde das Konzept für die bereits bestehenden Schülerkonzerte auf ein noch jüngeres Publikum überarbeitet.

Um für Nachhaltigkeit bei den jungen Konzertbesuchern zu sorgen, werden die Erzieherinnen und Erzieher im Rahmen von Fortbildungen auf die Konzerte vorbereitet. Mit diesen Kenntnissen und Materialien können sie die Kinder an den Konzertbesuch heranführen bzw. an das Erlebte anknüpfen.
Die Teilnahme an den Vorbereitungsveranstaltungen ist verbindlich verknüpft mit dem Konzertbesuch, um sicherzustellen, dass alle Kinder das Konzert gut vorbereitet erleben können.

Als das Philharmonische Orchester zu musizieren begann, hallte ein langgezogenes „Pssssst“ durch den Saal und schon folgten die Kinder der Aufführung und den Anregungen von Christoph Gotthardt, der durch die Inszenierung führte. Die Kinder begleiteten die Musik, sie schunkelten, sie halfen der Zuckerfee beim Streuen des Puderzuckers und schwenkten beim Blumenwalzer Papierblumen. Beim Nusscrescendo war die Begeisterung erneut hörbar – als 2.000 Kinderhände Walnüsse aneinander klopften.

Im deutschlandweit einzigartigen Bildungsnetz von Kita Frankfurt finden sich vielfältige Angebote zum Thema Musik und Konzertpädagogik, an denen die Kinder aus den städtischen Kinderzentren das ganze Jahr über teilnehmen können.

Weitere Schwerpunke des Bildungsnetzes sind Mathematik und Naturwissenschaften, Kooperation mit Frankfurter Museen, Gesundheit und Ernährung, Bewegung und Sport, Literatur und Medien. Nähere Informationen zum Bildungsnetz können unter www.kitafrankfurt.de sowie in den einzelnen Kinderzentren eingeholt werden.

Erste Zeichen des neuen Auftrittes bei Kita Frankfurt

Fest im Kinderzentrum Peter-Fischer-Allee

Am 30.10.2010 gab es im Kinderzentrum Peter-Fischer-Allee gleich mehrere Gründe zum Feiern:

Seit einem Jahr ist das Kinderzentrum im neuen Haus in Betrieb. Nachdem die Kita im Jahr 2008 abgerissen und neu gebaut wurde, waren Kinder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Jahr lang in Übergangspavillons untergebracht

Mit dem Neubau entstand auch ein verändertes pädagogisches Konzept, das an diesem Tag eindrucksvoll bei verschiedenen Workshops entdeckt werden konnte:
So wurden unter dem Schwerpunkt „Gesundheitsförderung“ gemeinsam mit Kindern und Eltern Fruchtsäfte und Marmeladen hergestellt, es gab einen Bewegungsparcours im Außengelände, verschiedene Experimente mit Wasser und für Abgehärtete (oder solche, die es werden wollen) Armbäder und Wassertreten nach Sebastian Kneipp.

Highlight war die Enthüllung des neuen Schildes. Das Kinderzentrum Peter-Fischer-Allee erhält als erste städtische Kita ein neues Schild mit einem neuen Symbol, das für die Vielfalt der Arbeit, der Kinderzentren und der Menschen in den Einrichtungen steht und doch für ein großes gemeinsames Ganzes: Kita Frankfurt.

Mit einem neuen Profil, einem neuen Erscheinungsbild und der aktiven Kommunikation darüber will das Kinderzentrum Peter-Fischer-Allee als Teil des Eigenbetriebes Kita Frankfurt seine Arbeit nach außen sichtbarer und transparenter machen. „Offen, respektvoll, anregend“ sind die Werte, die mit Leben gefüllt werden sollen. So entstehen starke Persönlichkeiten für morgen. "Gemeinsam leben lernen" ist dafür unser neues Motto.

Konstruktives Nachfragen und sich daraus entwickelnde Gespräche sind ausdrücklich erwünscht. Auch die Kinder werden in den Entwicklungsprozess von Anfang an mit eingebunden, denn das neue Logo lädt zum Spielen und kreativen Gestalten ein.

Haus der kleinen Forscher.

Elf städtische Kinderzentren ausgezeichnet.

Am 01. Oktober 2010 fand die 1. Auszeichnung von elf städtischen Kinderzentren als „Haus der kleinen Forscher“ statt. Unter fachkundiger Begleitung von Vertretern des bundesweiten Projekts „Haus der kleinen Forscher“ und Beteiligung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lokalen Netzwerks Städtische Kitas Frankfurt wurden Kindern und Fachkräften die Plaketten in der Orangerie des Deutschen Kinderschutzbundes überreicht.

Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" fördert bundesweit frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik. Ihr Ziel ist es, bereits bei unter Drei- bis Zehnjährigen die Neugier auf Naturphänomene zu fördern.

Seit 2009 beteiligen sich 67 städtische Kinderzentren. Das lokale Netzwerk Städtische Kitas Frankfurt engagiert sich seitdem im Rahmen der Bildungsinitiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für die Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern. Qualifizierte Trainerinnen und Trainer führen seit 2009 Workshops für sozialpädagogische Fachkräfte aus den Netzwerkteilnehmern zu den Themen: Wasser, Luft + Sprudelgase durch. Bisher wurden ca. 130 sozialpädagogische Fachkräfte zu Lernbegleitern für unter drei - bis zehnjährige Kinder in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik fortgebildet.

Folgende elf städtische Kinderzentren wurden am 01.10.2010 als ein „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet:

  • Alt Fechenheim 112 (Fechenheim)
  • Pfingstbornstraße 70 (Sindlingen)
  • Am Wiesenhof 111 (Schwanheim)
  • Stieglitzenweg 10 (Unterliederbach)
  • Jaspertstraße 71-73 (Preungesheim)
  • Euckenstraße 33 (Unterliederbach)
  • Im Storchenhain 21 (Bonames)
  • Eichendorfstraße 81 (Dornbusch)
  • Kegelbahn 42a (Zeilsheim)
  • Therese-Heger-Anlage 9 (Nied)
  • Nidaforum 7 (Heddernheim)