Kita Frankfurt

Unsere Qualität.
Das sind die Schwerpunkte unserer Arbeit mit Kindern.

Integration und Inklusion aller Kinder

Bei uns als Träger sind alle Kinder willkommen. Das ist nicht nur unsere Pflicht, es ist unsere große Stärke. Wir leben Vielfalt und haben bei uns Kinder mit unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft, verschiedener religiöser Orientierung, mit und ohne Behinderung. Für alle Kinder ist die Erfahrung von Verschiedenheit eine Bereicherung. So können sie sich als wertvollen und wichtigen Teil einer Gemeinschaft erleben, in der gestützt und gestärkt wird, in der man sich geborgen fühlt und im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten einbringen kann – mit den individuellen Stärken und Schwächen.

Bindung

Der Besuch eines Kinderzentrums ist oft die erste regelmäßige und andauernde Trennung des Kindes von den Eltern. Diese individuell und erfolgreich zu gestalten ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb bieten wir eine sichere Umgebung und sensible Zuwendung, in der sich Kinder geborgen fühlen. Das vermittelt dem Kind auch außerhalb der Familie die Sicherheit, die es braucht, um neue Anregungen gut aufnehmen zu können und seine Selbstständigkeit zu entwickeln.

Logisches Denken

Kinder sind neugierig und wollen den Dingen auf den Grund gehen, ihre Umwelt verstehen und das Handwerkszeug erwerben, um sie zu gestalten. In ihrem täglichen Spielen und Forschen überprüfen sie die Verlässlichkeit der Gesetze der Natur. Wir fördern Kinder ihrem Entwicklungsstand angemessen beim entdeckenden Lernen. Wir ermuntern jedes Kind zum Experimentieren, fördern durch gezieltes Nachfragen logisches Denken und unterstützen bei ersten mathematischen Erkenntnissen.

Bewegung – Sport – Motorik

Die ersten Lebensjahre eines Kindes sind für die motorische Entwicklung besonders wichtig. Das Gehirn entwickelt sich durch die Anregungen, die es erhält. Je mehr davon ein Kind bekommt und umsetzt, desto besser wird die Motorik geschult. Durch aktive Bewegung werden Gleichgewichtssinn, Koordination, Kraft und Ausdauer gefördert, aber auch feinmotorische Fähigkeiten geschult. Darüber hinaus wird durch Erfolgserlebnisse das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und sie lernen ihre Potenziale und Grenzen kennen.

Kreativität und Ideen

Kreativität zählt zu den wichtigsten Lebenskompetenzen. Deshalb muss die Kreativität gerade in den ersten Lebensjahren über die ästhetische Aktivität hinausgehen. Sie bezieht sich nicht nur auf den gestalterischen Bereich – insbesondere ist sie Problemlösungskompetenz.

Darstellung und Gestaltung

Künstlerische und darstellende Aktivitäten sind wichtig für Kinder, weil sie so lernen, ihre im Alltag gemachten Erfahrungen auszudrücken und zu verarbeiten. Sie lernen dabei auch in andere Rollen zu schlüpfen und andere Perspektiven einzunehmen.

Musik und Musizieren

Musik bereichert die Lebensqualität und die Lebensfreude der Kinder. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, wie förderlich aktives Musizieren nicht nur für die soziale Kompetenz, sondern für die Entwicklung des gesamten Gehirns ist. Deshalb ist die musikalische Förderung von Kindern fester Bestandteil unseres Angebots – mit gemeinsamem Singen oder Musizieren mit verschiedenen Instrumenten. Über unser Kita Bildungsnetz bieten wir zusätzliche Projekte außerhalb unserer Kinderzentren an wichtigen Kulturorten der Stadt an.

Sprachentwicklung und Kommunikation

Mit gezielten Angeboten unterstützen wir die Sprachfähigkeit und Kommunikationsfreude der Kinder. Wir regen zum Sprechen und Erzählen an. Regelmäßiges Vorlesen, Singen, Gesprächsrunden und vieles mehr gehört zum Angebot in unseren Kinderzentren. Beim Austausch mit anderen Kindern und unseren ErzieherInnen wird jedes Kind entsprechend seiner Möglichkeiten und Bedürfnisse gezielt gefördert.

Kinderpartizipation

Die Kinder werden an der Gestaltung des Alltags und bei unterschiedlichsten Projekten und Vorhaben beteiligt. Sie lernen dabei, sich für die eigenen Belange und die der Gemeinschaft zuständig zu fühlen, sich konstruktiv auseinanderzusetzen, die eigenen Interessen zu vertreten, sich in andere hineinzuversetzen, Kompromisse auszuhandeln und mit ihnen zu leben. ErzieherInnen werden dabei zu BeobachterInnen und ModeratorInnen, die bei Aushandlungsprozessen helfen und einen klaren Rahmen vorgeben, an dem sich die Kinder orientieren können. So machen sie wichtige Erfahrungen für das ganze Leben und lernen Demokratie von klein an.