Kita Frankfurt

Kinderzentrum Feuerwehrstraße.
Herzlich willkommen.

Unser Kinderzentrum

Kinderzentrum
Feuerwehrstraße 62
60435 Frankfurt am Main

kitakrippe

Kontakt

Telefon +49 69 212 75233
Telefax: +49 69 212 74074
E-Mail: KiZ.Feuerwehrstrasse@stadt-frankfurt.de

Öffnungszeiten

Krippe:
Mo – Fr 07:00 – 17:00 Uhr

Unser Team

Leiter/in

Herr Peter Herbst

Stellvertretende/r Leiter/in

Frau Millaray Keller

Bürozeit

Termine nach Vereinbarung

Zuständige Regionalleitung

Herr Driessler

Unser Profil

Einrichtungsgröße und Altersgruppen

In unserem Kinderzentrum werden 72 Kinder im Alter von 1 - 3 Jahren in 6 Gruppen betreut.

Betreuungszeiten

Die Betreuungszeiten sind bedarfsgerecht wählbar:

Ganztags, zweidrittel (7 Stunden), halbtags (4,5 Stunden)

Besondere Ausstattung

  • Eigene Küche, in der drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagsimbiss) täglich frisch zubereitet werden
  • Großer Bewegungsraum zum Spielen und Toben mit dem Thema „Frankfurt- Hoch hinaus“
  • Großzügiges, altersgerecht gestaltetes Außengelände
  • überdachter Stellplatz für Kinderwagen
  • Elternzimmer und Integrationsraum
  • Sinnesraum (Snoezelen) als Angebot für Kinder, nach Absprache gerne auch zusammen mit Eltern (zum Beispiel zur Gestaltung der Übergänge)

Besondere Angebote/Schwerpunkte

Eine sichere, emotionale Bindung an feinfühlig zugewandte Bezugspersonen ist in diesem frühen Alter eine Grundvoraussetzung für gelingende Entwicklungs- und Bildungsprozesse. Wir begleiten und unterstützen die Kinder während ihrer ersten Lebensjahre in ihrer Entwicklung zu selbstständigen und selbstbewussten Menschen und geben ihnen eine Orientierung in ihrem Lebensumfeld.

Die Betreuung von Kindern unterschiedlicher Herkunft ist für uns ebenso selbstverständlich wie die Integration von Kindern mit Beeinträchtigungen.

Wir bieten den Kindern ein Klima zum Wohlfühlen, positiver Wertschätzung, Sicherheit, Orientierung in der Gruppe, Entwicklungsförderung und Bildung durch Gruppenzugehörigkeit, Orientierungspunkte im Tagesablauf wie feste Zeiten und Rituale, gezielte Angebote, freies Spiel sowie umfassende Betreuung. Dabei legen wir das Hauptaugenmerk vor allen Dingen auf das individuelle Tempo und die Ressourcen jedes einzelnen Kindes.

Unser Kinderzentrum verfügt über ein großzügiges Außengelände mit Sandkasten und verschiedenen Spielgeräten.

Folgende Bildungsangebote werden für Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen konzipiert und durchgeführt:

Kinder stärken durch:

  • Eine an den individuellen Bedürfnissen des Kindes ausgerichteten Beziehungsarbeit, die von Wertschätzung, Respekt und Akzeptanz geprägt ist
  • Unsere Fachkräfte verstehen sich als Begleiter auf dem Weg der Kinder, die Welt zu entdecken
  • Eine behutsame, am Tempo der Kinder orientierte Eingewöhnung, angelehnt an das Berliner Modell
  • Mit Achtsamkeit begleitete Bewegungs-, Körper- und Sinneserfahrungen
  • Entdeckung neuer Lebensräume
  • Interkulturelles Lernen
  • Erkunden des Lebensumfeldes
  • Entwicklung und Stärkung von Selbstwirksamkeit und Resilienz durch achtsames Begegnen und Begleiten
  • Hinführen zu eigenständigem Handeln, wie Essen, Anziehen und Kommunizieren
  • Altersgerechte Kinderbeteiligung

Kommunikation und Medienkompetenz:

  • Begleitung und Unterstützung des Spracherwerbs
  • Sprachförderung
  • Gemeinsames Singen und Musizieren
  • Rollenspiele
  • Bilderbuchbetrachtungen

Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenz:

  • Spielen und „Matschen“ mit Sand und Wasser
  • Erste Erfahrungen mit Farben, Formen und Zahlen
  • Experimentieren mit Farben und Gegenständen aus dem Alltag

Kreativität, Fantasie und Kunst:

  • Matschen
  • Malen
  • Basteln
  • Kneten
  • Puzzeln
  • Schneiden
  • Tanz- und Bewegungsspiele

Körperbezogene Kompetenzen:

  • Sicherstellen des Ruhebedürfnisses durch tägliches Angebot eines Mittagsschlafes und/oder einen Ort des Rückzuges und des Zur-Ruhe-Kommens
  • Angebote zur motorischen Entwicklung, wie Klettern und Bewegungsspiele
  • Bewegungs-, Körper- und Sinneserfahrungen
  • Entspannung im Sinnesraum

Zusammenarbeit mit Eltern

  • Transparenz/ Informationsaustausch
  • Tägliche Tür- und Angelgespräche, um Eltern am Krippenalltag ihrer Kinder teilhaben zu lassen
  • Regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Elternbeirat
  • Informations- und Elternabende
  • Feste und Feiern


Wir laden auch die Eltern zu entspannten Sinneserfahrungen ein. Gemeinsam mit dem Kind oder auch allein, können Sie den Sinnesraum als Angebot nutzen, um den Übergang Ihrer Kinder von der Krippe in das familiäre Zusammensein gut begleiten und gestalten zu können.